elba inselwandern

Wandern zwischen Meer und schroffen Felsen

Wie ein Fisch schwimmt Elba 10 Kilometer von der toskanischen Küste entfernt im Tyrrhenischen Meer. Die schönste und größte Insel der Toskana fasziniert durch ihre landschaftlichen Gegensätze. An Berghängen liegende Dörfchen und eine fast rau zu nennende Landschaft bilden den Kontrast zur lieblichen Küste. Grün, blau und weiß sind die Farben, die hier den Ton angeben. Wanderungen führen in eine mediterrane Welt, die sich duftend und blühend von ihrer schönsten Seite zeigt. Begleitet vom Duft der Macchia erreicht man Traumstrände, beliebte Ferienorte und malerische Fischerviertel. Genießen Sie nach einem langen Wandertag die wunderschönen Lage am Meer und die erstklassige Küche Ihres Urlaubshotels.

1. Tag: Inselfeeling

Anreise über Innsbruck, Verona und Bologna ans Ligurische Meer nach Piombino. Einstündige Fährüberfahrt nach Portoferraio auf Elba. Schon bei der Einfahrt in den Hafen eröffnet sich eine der schönsten Ansichten. Weiter nach Marina di Campo, der Badeort liegt am längsten Sandstrand der gesamten Insel. Entlang des schönen Strandes zieht sich eine Promenade, die Einheimischen wie Urlaubern allabendlich als beliebter Treffpunkt dient. Abendessen.

2. Tag: Stadtwanderung Portoferraio (ca. 1,5 Stunden) und von der Inselhauptstadt auf die Hügel von San Martino (ca. 8 km, 3 Stunden, Höhenunterschied: ca. 350 m)

Fahrt nach Portoferraio, dessen Charme sich im weitgehend intakten Alltagsleben einer italienischen Kleinstadt spiegelt. Entlang der Stadtmauern zum alten Hafen, den schon die Etrusker zu schätzen wussten. Über einen Treppenweg erreicht man den höchsten Punkt der Stadt mit den Festungen Stella und Falcone. Zwischen den beiden Festungen befindet sich die Villa dei Mulini, der einstige städtische Wohnsitz Napoleons. Nachmittags Fahrt zur Villa Martino, der ehemaligen Sommerresidenz des Exilkaisers. Aufstieg zum Monte San Martino. Rundwanderung überwiegend im schattigen Mischwald. Immer wieder eröffnen sich herrliche Ausblicke auf das Tal von San Martino und die Bucht von Procchio. Rückfahrt ins Hotel zum Abendessen.

3. Tag: Von Marciana Marina nach Sant' Andrea (ca. 10 km, 4 Stunden, Höhenunterschied: ca. 350 m)

Diese Wanderung ist eine der schönsten, die man auf Elba unternehmen kann! Zunächst geht es steil bergauf, dann weiter auf halber Höhe zwischen dem Monte Capanne, Elbas höchstem Berg, und dem Meer. Vorbei an alten Bauernhäusern, durch Wald und Felder bis zum felsigen Strand von Cotoncello. Weiter nach Sant' Andrea, dem malerischen Fischerdörfchen inmitten grüner Hügel. Zeit zum Einkehren und Baden. Rückfahrt ins Hotel. Abendessen.

4. Tag: Panoramaweg rund um das Capanne-Massiv und zur Westküste (ca. 13 km, 6 Stunden, Aufstieg: ca. 450 m, Abstieg: ca. 780 m)

Ausflug in den Westen der Insel ins Bergdorf Marciana Alta inmitten von Kastanienwäldern, der ältesten Ansiedlung Elbas. Auf dem alten Pilgerweg, der nahe der pisanischen Festung beginnt, vorbei an den zwölf Leidensstationen Christi zur schönen Wallfahrtskirche Madonna del Monte am Monte Giove und den spektakulären „Felsenzirkus“ - vom Wind bizarr geformte Steinformationen. Hier eröffnen sich herrliche Ausblicke über den westlichen Teil der Insel und zu den Nachbarinseln. Abstieg auf Maultierpfaden durch das Inselinnere zur Küste und zum kleinen Fischerort Chiessi, wo „auf Granit gebaut“ weiße Häuser eingebettet zwischen Weingärten und türkis schimmerndem Meer liegen. Zeit zum Baden und Erholen vor der Rückkehr nach Marina di Campo. Abendessen.

5. Tag: Ostelbas schönste Höhen (ca. 11 km, ca. 4 Stunden, Aufstieg: ca. 350 m, Abstieg: ca. 450 m)

Fahrt nach Rio nell'Elba. Durch die engen Gassen der ehemaligen Bergbausiedlung geht es über den Pass Le Panche hinauf zum steppenartigen Höhenzug Cima del Monte. Von hier aus hat man eine einzigartige Aussicht auf die Ruine der ehemaligen Fluchtburg Volterraio. Der Weg führt weiter durch steiniges Gebirge in eine Senke und in den malerischen Hafenort Porto Azzurro. Zeit zum Verweilen an der wunderschönen Piazza oder für einen gewagten Sprung ins Meer. Rückfahrt ins Hotel zum Abendessen.

6. Tag: Zurück aufs Festland

Fahrt nach Portoferraio. Fährüberfahrt zurück aufs Festland nach Piombino. Rückreise über den Apennin und durch die Poebene, über den Brenner und Innsbruck nach Passau. Rückkehr ca. 20.00 Uhr.

Jetzt buchen Reise drucken Reise weiter empfehlen
Eichberger Reiseleitung

Termine / Preise

  • 05.05.2019 - 10.05.2019 777,00 €
Schnellbucherpreis: ab 699,00 €

Leistungen / Infos

  • Fahrt im modernen Fernreisebus
  • Fährüberfahrten Piombino - Portoferraio - Piombino
  • 5 Nächte im ****Hotel Montecristo
  • DZ DU/WC
  • Frühstücksbuffet
  • Abendessen (3-Gang-Menü)
  • Kurtaxe
  • Geführte Wanderungen
  • Eichberger-Reiseleitung Elfie Meier-Butenuth

Gewünschte Extras

  • Einzelzimmer ohne Aufpreis
  • Doppelzimmer zur Alleinbenutzung 150,00 €
  • Wetterbedingte Routenänderung vorbehalten
  • Anforderungen: Gute Kondition und Trittsicherheit, mittelschwere Wanderungen (Auf- und Abstiege bis 780 Höhenmeter pro Tag, teilweise schmale und steinige Wege; die angegebenen Zeiten sind reine Gehzeiten, ohne die üblichen Pausen)
  • Ausrüstung: Knöchelhohe Wanderschuhe, wind- und wetterfeste Kleidung sowie Regenschutz, Badebekleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor, Rucksack für Tagesproviant und Wasserflasche, Teleskopwanderstöcke empfehlenswert.

Abfahrten

  • Deggendorf 03:00
  • Kellberg 03:30
  • Vilshofen 03:30
  • Passau 04:00
  • Pocking 04:20
  • Bad Füssing 04:30
  • Simbach am Inn 05:00
  • Altötting 05:30