rügen inselwandern

Naturschönheit der Ostsee

Deutschlands schönste Ostseeinsel ist reich an verlockenden Ausflugszielen. Weiße Kreidefelsen, grüne Buchenwälder, blaues Meer, das windumtoste Kap Arkona, der sagenumwobene Königsstuhl, lebhafte Seebäder und stille Dörfer vereinen sich zu einer überaus kontrastreichen Naturlandschaft. Unsere Routen stellen keine allzu großen Anforderungen an den Wanderer. Mangels höherer Berge sind keine schweißtreibenden Anstiege zu befürchten. Das Wandern ist wohl eine der schönsten Arten, die Insel Rügen zu entdecken.

1. Tag: In den hohen Norden

Anreise über Regensburg, Leipzig, Berlin und Stralsund ins Ostseebad Binz auf der Insel Rügen. Genießen Sie einen ersten entspannenden Spaziergang am kilometerlangen, feinsandigen Strand. Abendessen im Hotel.

2. Von Seebrücke zu Seebrücke, Feuersteine und Hühnergötter (ca. 10 km, 4 Stunden, Auf- und Abstieg: ca. 210 m)

Wanderung zwischen den beiden bekanntesten Seebädern Rügens. Wir wandern von Binz durch den herrlichen Wald der Granitz am panoramareichen Hochufer entlang nach Sellin. Nach einer ausgiebigen Pause, widmen wir uns den Attraktionen des weißen Ostseebades. Ähnlich wie die Seebrücke ist auch die prächtige Wilhelmstraße mit ihren Bäderarchitekturvillen ein „Muss“. Mit der dampfenden Schmalspurbahn „Rasender Roland“ geht es dann zurück nach Binz. Anschließend steuern wir die Schmale Heide mit ihren Feuersteinfeldern an. Ein einzelner Feuerstein ist ja schon beeindruckend, aber wer einen so genannten Hühnergott findet, also einen Feuerstein mit einem Loch darinnen, hat einen exzellenten Glücksbringer, der ihm Reichtum, Kindersegen und andere schöne Dinge beschert. Rückfahrt nach Binz. Abendessen.

3. Tag: Zum sagenumwobenen Königsstuhl und Bilderbuchtour entlang der Kreideküste (ca. 13 km, 4,5 Stunden, flach)

Der Wanderklassiker im Nationalpark Jasmund. Busfahrt nach Sassnitz, wo wir Hafenluft schnuppern und die charmante Altstadt erkunden, um dann durch den Buchenwald der Stubnitz auf einem der schönsten Wanderwege Deutschlands zum Königsstuhl zu gelangen. 118 Meter ragt dieser weiße Riese aus dem Meer. Weiter über den Herthasee, um den sich eine äußerst geheimnisvolle Geschichte rankt. Und in der Tat: schon der Weg zum See, der von gespenstisch anmutenden Sümpfen umgeben ist, hat etwas Verwunschenes. Am Ende dieser Wanderung erwartet uns das idyllische Fischerdorf Lohme zurgemütlichen Einkehr. Rückfahrt zum Hotel. Abendessen.

4. Tag: Insel Hiddensee (ca. 12 km, 3,5 Stunden, Auf- und Abstieg: ca. 200 m)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Schaprode, einem der Ausgangshäfen nach Hiddensee. Die urwüchsige Schönheit von Rügens Nachbarinsel lockt zur Erkundung. Mit einem Fährschiff erreichen wir den Ort Kloster, das kulturelle Zentrum der Insel Hiddensee. An der Hafenmole beginnt unsere Rundwanderung. Der Leuchtturm auf dem Dornbusch, den wir nach einem Abstecher zum Altbessin besuchen werden, ist weithin sichtbar. Wir wandern über Land, das es vor 400 Jahren noch nicht gab und genießen beeindruckende Aussichten. Bei klarer Sicht sind sogar die Konturen der dänischen Küste auszumachen. Auf dem weiteren Weg kommen wir nach Grieben, dem kleinsten, ältesten und ruhigsten Dorf Hiddensees und bald danach ist Kloster wieder erreicht, wo das Haus des Nobelpreisträgers Gerhard Hauptmann steht. Mit der Fähre geht es zurück nach Schaprode und mit unserem Bus ins Hotel zum Abendessen.

5. Tag: Rügens hoher Norden - Kap Arkona (ca. 12 km, 4 Stunden, flach)

Mit unserem Bus gelangen wir nach Juliusruh. Das mit dem alten Fischerort Breege zusammengeschlossene Seebad liegt an einem der schönsten Strände Rügens. Abseits der Fahrstraße verläuft ein Wanderweg zum Kap Arkona. Er führt vorbei an einem Großsteingrab und dem historischen Fischerdorf Vitt, das sich mit seinen schmucken Reetdachkaten an die steilen Klippen schmiegt und komplett unter Denkmalschutz steht. Hier können wir einkehren oder direkt am Strand frisch geräucherten Fisch probieren. Wenig später erreichen wir Deutschlands berühmtestes Kap. Hier halten zwei Leuchttürme die Stellung. Daneben die Jaromarsburg, mehr als die Hälfte schon vom Meer verschlungen - ein Schutzwall der slawischen Ranen und oberstes Heiligtum ihres mehrköpfigen Gottes Svantevit. Rückfahrt nach Binz und Abendessen im Hotel.

6. Tag: Im Herzen der Halbinsel Mönchgut (ca. 12 km, 4 Stunden, Auf- und Abstieg: ca. 130 m)

Busfahrt nach Groß Zicker. Wir wandern auf den Gipfel des 66 Meter hohen Bakenberg, wo sich ein zauberhafter Rundblick bietet - die ganze Halbinsel Mönchgut liegt uns zu Füßen. Da die hügelige Landschaft der Zicker Berge kaum bewaldet ist, kommt sie gut zur Geltung und wir genießen fantastische Aussichten auf Boddengewässer und Halbinseln. In leichtem Auf und Ab folgen wir dem Kammweg über grasige Kuppen, die an eine Steppenlandschaft erinnern und steuern auf Groß Zicker zu. Wir durchqueren den malerischen Ort mit seinen herausgeputzten Häusern. Das Pfarrwitwenhaus aus dem 18. Jahrhundert ist eines der fotogensten Wahrzeichen Rügens. Die Dorfkirche wurde um 1400 errichtet und ist das älteste Gebäude auf Mönchgut. Abendessen.

7. Tag: Heimwärts

Rückreise über Stralsund, Berlin, Leipzig und Hof nach Passau. Rückkehr ca. 20.00 Uhr.

Jetzt buchen Reise drucken Reise weiter empfehlen
Eichberger Reiseleitung

Termine / Preise

  • 13.06.2019 - 19.06.2019 999,00 €
Schnellbucherpreis: ab 899,00 €

Leistungen / Infos

  • Fahrt im modernen Fernreisebus
  • 6 Nächte im ***(*)Hotel IFA Rügen
  • DZ DU/WC
  • Frühstücksbuffet
  • Abendessen (Buffet) mitt 1 Getränk (Bier, Wein, Softdrink)
  • Eintritt Erlebnisbad
  • Kurtaxe
  • Geführte Wanderungen
  • Bahnfahrt „Rasender Roland“
  • Fähre Hiddensee
  • Eintritt Leuchtturm
  • Eichberger-Reiseleitung Elfie Meier-Butenuth

Gewünschte Extras

  • Einzelzimmer 175,00 €
  • Wetterbedingte Routenänderung vorbehalten
  • Anforderungen: Gute Kondition und Trittsicherheit, leichte bis mittelschwere Wanderungen (Auf- und Abstiege bis 210 Höhenmeter pro Tag; die angegebenen Zeiten sind reine Gehzeiten, ohne die üblichen Pausen)
  • Ausrüstung: Knöchelhohe Wanderschuhe, wind- und wetterfeste Kleidung sowie Regenschutz, Badebekleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor, Rucksack für Tagesproviant und Wasserflasche, Teleskopwanderstöcke empfehlenswert.

Abfahrten

  • Simbach am Inn 03:00
  • Bad Füssing 03:30
  • Kellberg 03:30
  • Pocking 03:40
  • Passau 04:00
  • Vilshofen 04:30
  • Deggendorf 05:00
  • Straubing 05:30
  • Regensburg 06:00