sardinien inselwandern

Grandiose Landschaften im wilden und kontrastreichen Nordosten

Willkommen auf Sardinien! Keine andere Insel im Mittelmeer vereint kulturelle Schätze mit solch traumhaften Landschaften. Sardiniens Nordosten ist ein echter Geheimtipp. Die Region ist touristisch noch wenig erschlossen. Vorbei an der Traumküste der Costa Smeralda geht es mitten hinein ins gebirgige Hinterland der Gallura. So heißt die Region, die sich gleich hinter der Costa Smeralda befindet. Hier beginnt das ursprüngliche Sardinien - ein wirklich wundervoller Fleck Erde - ein Wanderurlaub für Genießer.

1. Tag: Richtung Süden

Anreise über Brenner, Verona, Bologna und Florenz nach Livorno. Fährüberfahrt nach Olbia. Ein absolutes Muss: Packen Sie für die Fährüberfahrt einen kleinen Extrakoffer. Übernachtung und Abendessen auf der Fähre.

2. Tag: Der „Kleine Kontinent“ (ca. 8 km, ca. 2,5 Stunden, Auf- und Abstieg: ca. 20 m)

Morgens Ankunft in Olbia. Spaziergang durch die Stadt. Danach Fahrt entlang der Panoramastraße der Costa Smeralda, dem Paradies, das Aga Khan für sich und andere Prominente entdeckt hat. Wir wandern von Bucht zu Bucht am legendären Strand entlang und genießen traumhafte Ausblicke, türkisblaues Meer und blühende Macchia. Zurück zum Bus und weiter nach San Pantaleo, einem zauberhaften Ort jenseits der Zeit. Ein Ort, der stolz ist auf seine Traditionen und Einzigartigkeiten. Auch dem Nobelort Porto Cervo mit seinem Yachthafen und der bezaubernden Kirche Stella Maris statten wir einen Besuch ab, ehe wir weiter nach Cannigione zu unserem Hotel fahren. Begrüßungsgetränk und Abendessen.

3. Tag: La Maddalena und Caprera - Auf den Spuren Garibaldis (ca. 13 km, ca. 4 Stunden, Auf- und Abstieg: ca. 170 m)

Fahrt nach Palau. Fährüberfahrt auf die Insel La Maddalena und Fahrt zum Naturschutzgebiet der fast unbewohnten Insel Caprera. Kraftvolle Natur, ungebändigtes Meer, karibische Farben - eine Welt, die der italienischen Freiheitskämpfer Garibaldi zu seiner Wahlheimat machte. Unsere Rundwanderung führt durch üppige Mittelmeerflora und bizarre Granitfelsen - eins mit der Natur… und dann sanftes Wiedereintauchen ins lebendige Treiben von La Maddalena … Individuelle Pause in der Inselhauptstadt. Übersetzen mit der Fähre nach Palau und Rückfahrt zum Hotel. Abendessen.

4. Tag: Isola Rossa, die roten Felsen im blauen Meer, und Castelsardo, die charmante Festungsanlage mit Meerblick (ca. 9 km, ca. 3,5 Stunden, Auf- und Abstieg: ca. 120 m, kurze Kletter-Passage)

Unsere heutige Wanderung startet am kleinen Fischerhafen von Isola Rossa. Vorbei am alten Wachturm wandern wir über blühende Wiesen und Macchialandschaft, an einem langen Strand entlang und über Klippen und genießen herrliche Ausblicke sowie faszinierende Kontraste zwischen hellem Sand, türkisblauem Meer und roten Porphyrfelsen - ein Farbcocktail ohne gleichen! Nach einer ausgiebigen Rast (Sitzkissen mitbringen!) kehren wir auf dem selben Weg zurück zum Ausgangspunkt. Am Nachmittag lädt die malerische Küstenstadt Castelsardo auf einem Hügel hoch über dem Meer zur Erkundung ein. Auf steilen Stufen erklimmen wir die Altstadt mit ihrer alten Burg und den hübschen Häusern, vor denen manchmal Frauen sitzen und schöne Korbwaren flechten. Die Aussicht 114 Meter über dem Meer ist grandios! An sonnigen Tagen sieht man bis nach Korsika hinüber. Rückfahrt zum Hotel. Abendessen.

5. Tag: Zeitreise - Auf der Suche nach der Geschichte (ca. 3 km, ca. 1 Stunde)

Nach den Wanderungen der letzten Tage, lassen wie es heute etwas ruhiger angehen. Die Gegend um Arzachena ist reich an Ausgrabungsstätten mit Gigantengräbern und Nuraghi - Steintürme aus der Bronzezeit, deren Nutzung unterschiedlich gedeutet wird. Vor den Toren der Stadt besichtigen wir den Nuraghen Albuccio. Das Gigantengrab Coddu Vecchiu und der Nuraghe Prisgiona sind unser nächstes Ziel. Diese beiden 1,5 km auseinander liegenden Stätten erreichen wir über einen Pfad mit mediterraner Macchia, begleitet von starken Düften. Dieser Ort strahlt so viel Ruhe und Energie aus, dass ihm sogar therapeutische Wirkung zugeschrieben wird. Rückfahrt zum Hotel. Ein freier Nachmittag in Cannigione rundet das heutige Programm ab.

6. Tag: Wildes Capo Testa und wundersames Mondtal - Landschaft der Felsriesen (ca. 8 km, ca. 4 Stunden, Auf- und Abstieg: ca. 120 m, Kletter-Passagen)

Nach dem Frühstück machen wir uns auf an die äußerste nördliche Spitze, dem Capo Testa. Hier unternehmen wir eine einmalig schöne Rundtour, die Ihnen noch lang in Erinnerung bleiben wird. Über Stock und Stein wandern wir teils auf schmalen Pfaden, teils weglos in einer der eindrucksvollsten Steinlandschaften der Insel. Hinter jedem Felsturm verbirgt sich eine andere Landschaft, überwuchert vom Gebüsch der Macchia. Hier leben u. a. wilde Landschildkröten, bunte Schmetterlinge und viele Vogelarten. Im versteckten Valle della Luna, - Mondtal - einst Hippie-Treffpunkt - lassen wir uns zu einer Rast nieder. Achtung: Auf dem Weiterweg sind einige Kraxelabschnitte zu überwinden. Ehe wir zum Hotel zurückkehren, unterbrechen wir unsere Fahrt für einen Besuch in Santa Teresa di Gallura, wo wir ein bisschen durch den Stadtkern bummeln. Diese kleine Stadt hat viel zu bieten! Rückfahrt und  Abendessen.

7. Tag: Das Herz der Gallura

Die jahrhundertealten Korkeichenwälder zwischen Arzachena und Luogosanto und die bizarre Mondlandschaft bei Aggius garantiert starke Eindrücke und einzigartige Fotomotive. Luogosanto, ein Ort in 320 Metern Höhe, verdankt seinen Namen den zahlreichen Kirchen. Es sind genau 23 im Gemeindegebiet. Eine der wichtigsten erhebt sich im Zentrum des Bergstädtchens: die reich ausgeschmückte Basilika wurde an einer Stelle erbaut, wo die Jungfrau Maria Franziskanermönchen erschienen sein soll. Wie Luogosanto ist auch das Bergdorf Aggius eine Perle des galluresischen Hinterlandes. Aggius mit seinen blumengeschmückten Steinhäusern gilt als eines der schönsten Dörfer der Gallura. In der Nähe von Lusas können wir noch Dolmen aus der Zeit um 3000 vor Christus bestaunen, ehe wir Kurs auf Olbia nehmen, wo noch Zeit bleibt für den Besuch des Archeologischen Museums oder für einen letzten Bummel bevor wir uns zum Hafen begeben. Abends Abfahrt der Fähre aufs Festland nach Livorno. Abendessen und Übernachtung auf der Fähre.

8. Tag: Arrivederci

Morgens Ankunft in Livorno. Rückreise über Florenz, Bologna, Verona und Brenner nach Passau. Rückkehr ca. 20.00 Uhr.

Jetzt buchen Reise drucken Reise weiter empfehlen
Eichberger Reiseleitung

Termine / Preise

  • 07.04.2019 - 14.04.2019 1.111,00 €
  • 12.05.2019 - 19.05.2019 1.111,00 €
Schnellbucherpreis: ab 999,00 €

Leistungen / Infos

  • Fahrt im modernen Fernreisebus
  • Fährüberfahrt Livorno - Olbia - Livorno
  • 2 Nächte auf dem Fährschiff von Mobylines
  • Zweibett-Innen-Kabine DU/WC
  • 2 Frühstücke auf der Fähre
  • 2 Abendessen auf der Fähre
  • Begrüßungsgetränk
  • 5 Nächte im ***(*)Hotel Resort Morisco & Baja
  • DZ DU/WC
  • Frühstücksbuffet
  • 5 Abendessen (Buffet)
  • Kurtaxe
  • Geführte Wanderungen
  • Fähre Isola Maddalena
  • Eintritt Nuraghen und Gigantengräber
  • Eichberger-Reiseleitung Elfie Meier-Butenuth

Gewünschte Extras

  • Einzelzimmer/Zweibett-Innen-Kabine 120,00 €
  • Einzelzimmer/Zweibett-Außen-Kabine 140,00 €
  • Einzelzimmer/Einbett-Innen-Kabine 240,00 €
  • Einzelzimmer/Einbett-Außen-Kabine 280,00 €
  • Zweibett-Außen-Kabine 20,00 €
  • Wetterbedingte Routenänderung vorbehalten
  • Anforderungen: Gute Kondition und Trittsicherheit, mittelschwere Wanderungen (Auf- und Abstiege bis 170 Höhenmeter pro Tag, teilweise schmale und steinige
  • Wege und einige Kletter-Passagen; die angegebenen Zeiten sind reine Gehzeiten, ohne die üblichen Pausen)
  • Ausrüstung: Knöchelhohe Wanderschuhe, wind- und wetterfeste Kleidung sowie Regenschutz, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor, Sitzkissen, Rucksack für Tagesproviant und Wasserflasche, Teleskopwanderstöcke empfehlenswert.

Abfahrten

  • Deggendorf 03:00
  • Vilshofen 03:30
  • Kellberg 03:30
  • Passau 04:00
  • Pocking 04:20
  • Bad Füssing 04:30
  • Simbach am Inn 05:00
  • Altötting 05:30